Wir über uns

Tourguide Titel

Conny ist seit mittlerweile mehr als 15 Jahren in Andalusien. Die Nähe zur Natur, das intensive Licht und die gastfreundlichen Menschen waren einige der Gründe, dass ich mich in dieser Region niedergelassen habe.

Unser Betrieb ist eingetragen ins andalusische Tourismus-Register unter der Nr. AT/CA/00110. Das gibt Euch die Garantie, dass wir die gesetzlichen Vorschriften hinsichtlich Qualität und Sicherheit erfüllen und unsere Tourguides über die entsprechende Ausbildung verfügen. Conny ist Inhaber des spanischen Titels " Técnico en conducción de actividades físico-deportivas en el medio natural" und damit zum Führen von Reit- Wander- und Radtouren berechtigt.

Andere über uns

Ihr findet Artikel über uns z.B.

  • im ADAC Reisemagazin "Spaniens Süden und Madrid"
  • im Tier...

 

Pferde und Reiten

Zur Zeit haben wir 9 Hispano-Araber und spanische Cruzados für unsere Gäste auf dem Hof zur Verfügung, die das ganze Jahr über im Herdenverband im Offenstall/Weide leben. Diese Kreuzung aus spanischen und arabischen Pferden hat sich vor allem im Alltagsgebrauch sehr schnell durchgesetzt. Es handelt sich in der Regel um kompakte Pferde mit Stockmaß um 150 bis 155 cm, die die Liebenswürdigkeit des Andalusiers und die Leichtfüßigkeit des Arabers in sich vereinen und damit für die Arbeit im “Campo” (Gelände) wie geschaffen sind.

Die Pferde sind durch die artgerechte Haltung ausgeglichen aber dennoch aufgeweckt. Unsere vierbeinigen Mitarbeiter stellen sich hier vor:

Reitweise / reiterliche Voraussetzunggen

Ihr reitet in einer kleinen Gruppe mit max. 6 Reitern. Wir reiten in allen Gangarten, fleissigen Schritt am langen Zügel, sowie ruhigen Trab und Arbeitsgalopp, beides mit leicht aufgenommenem Zügel.

Die Pferde sind freies Schreiten am langen Zügel gewöhnt und lassen sich mit wenigen Signalen für Reiter aller Reitweisen leicht dirigieren. Soweit nicht anders ausgeschrieben, solltet ihr auf jeden Fall in allen Gangarten sattelfest sein und auch in schwierigerem Gelände zügelunabhängig und im Gleichgewicht sitzen. Da es sich um eher leichte Pferde handelt, sollte das Reitergewicht 85-90 kg nicht überschreiten.
Alle Ritte werden von einer deutsch und spanisch sprechenden Reitbegleitung geführt.

Philosophie

Ihr könnt bei uns nicht nur die wunderbare Landschaft zweier Naturparks vom Pferderücken aus geniessen, sondern wir würden uns freuen, Euch auch das Land und seine Menschen näherzubringen. In allen unseren Programmen ist deshalb auch Zeit für einen Besuch der Weissen Dörfer oder andere Aktivitäten vorgesehen; aber auch Vielreiter kommen auf ihre Kosten.

Nachhaltiger Tourismus

Wir sind bemüht, unsere Aktivitäten so umwelt- und sozialfreundlich wie möglich zu gestalten und die natürlichen und gesellschaftlichen Ressourcen verantwortungsvoll zu nutzen. Dazu gehört selbstverständlich auch der artgerechte Umgang mit unseren vierbeinigen Mitarbeitern (mehr dazu bei Reitprogramme).

Die Fortbewegung mit dem Pferd an sich ist eine der am umweltfreundlichsten Arten, sich in der Natur zu bewegen. Wir bewegen uns mit einem Lebewesen, das von anderen freilebenden Tieren nicht als Eindringling betrachtet wird, was uns häufig faszinierende Tierbeobachtungen ermöglicht.
Die "Hinterlassenschaften" der Pferde sind in einem natürlichen Zyklus kompostierbar, und weitere Spuren hinterlassen wir nicht.

Wir wollen keine deutsche "Insel" in Spanien sein und arbeiten deshalb für den Programmteil, den wir nicht selbst erbringen, bewusst mit kleinen, landestypischen Hotels und Gaststätten zusammen, die in das ökonomische System der jeweiligen Dörfer eingebunden sind.

Auch unsere Zusatzaktivitäten haben einen konkreten Bezug zu den gewachsenen Ressourcen der Gegend, denn sie beziehen Geschichte, traditionelle Handwerksbetriebe und die umgebende Landschaft der Weissen Dörfer mit ein.

Wenn Sie sich als Gäste auf Andalusien einlassen, sind wir sicher, dass die so viel zitierte Entschleunigung und Entspannung im Urlaub ganz von allein dazu kommen!
In diesem Sinne: Willkommen im Mañana-Land !

Umweltschutz

Neu aufgenommen haben wir die Projekte von Atmosfair und Myclimate zum Ausgleich des CO2 Anteils bei Flugreisen. Mehr dazu findet Ihr beim Thema Anreise.